Trachycarpus fortunei

    Pflegeanleitung

    Wie pflanzt man eine Trachycarpus fortunei?

    Die Trachycarpus fortunei, auch chinesische Hanfpalme genannt ist eine frostverträgliche subtropische Palme die im Winter zum Teil eines Schutzes bedarf. Dieser Schutz beginnt mit der Wahl des richtigen Pflanzstandortes. Dieser sollte geschützt, südseitig und vollsonnig liegen.

    Weiter sollte der Boden durchlässig und eher Sandig sein um Staunässe vor allem im Winter zu vermeiden. Diese Staunässe kann zum absterben der Wurzeln und somit zum Eingehen der Pflanze führen, was hauptsächlich im Winter der Fall ist. Sollte ein lehmiger Boden am Standort vorhanden sein so ist entweder ein Bodenaustausch oder die Anlegung eines Hochbeetes in Betracht zu ziehen. Sollte die Wahl auf ein Hochbeet fallen, so ist dieses von innen mit Styropor zu verkleiden um den Frosteintritt von der Seite zu vermeiden. Zum Auffüllen des Pflanzlochs ist ausschließlich das Spezial-Substrat von MeditPalmen zu verwenden, dass perfekt auf alle mediterranen Pflanzen und deren Kultivierung in Mitteleuropa abgestimmt ist. Eine Wurzelheizung ist nicht zu empfehlen da diese eher schädlich als nützlich ist. Nach dem Einpflanzen ist die Trachycarpus reichlich zu wässern.

    Wie pflegt man eine Trachycarpus fortunei richtig?

    Die Trachycarpus fortunei ist eine bescheidene Palme. Wie bei jeder Pflanze gibt man ihr bei Hitze und Trockenheit reichlich Wasser. Nährstoffe bekommt die Pflanze bis zum Sommer monatlich mit einem Volldünger. Geschnitten werden alte, gelb-braun verfärbte Blattwedel vorwiegend nah am Stamm. Die Blüte wird nach dem sie verblüht ist abgeschnitten. Fruchttragende-Blütenstände werden erst nach dem ausreifen der Früchte abgetrennt. Grundsätzlich können auch alle Blätter und Blütenstände an der Pflanze verbleiben.

    Wie überwintert man eine Trachycarpus fortunei?

    Hanfpalmen vertragen in der Regel -17°C bis -20°C abhängig vom Alter der Pflanze. Bei der Kübelhaltung muss jedoch das durchfrieren des Kübels vermieden werden da die Pflanze sonst vertrocknet. Bei ausgepflanzten Individuen sollten vor allem die Blattkrone und das Herz der Palme geschützt werden, da die jungen Triebe und die immergrünen Blätter stärker unter kalter und trockener Luft leiden als der Stamm. Beim Winterschutz sollte auf ein luftdurchlässiges Vlies zurückgegriffen werden um Schimmel oder hohe Luftfeuchte unter dem Winterschutz zu vermeiden. Erweiternd kann die Pflanze vor deutlich niedrigeren Temperaturen zusätzlich mit einem Pflanzenheizkabel geschützt werden. Das Heizkabel wird hierfür unter dem Vlies um den Stamm bis in die Blattkrone hineingewickelt. Geschützt werden sollten die Hanfpalmen frühestens ab -10°C und spätestens bei -15°C oder Dauerfrost.

    Viel Erfolg und Spaß mit Ihrer Trachycarpus fortunei wünscht Ihnen Ihr Team von MeditPalmen